Leipziger Buchmesse 2017

Über den ersten Besuch einer Buchmesse, Undercover-Autoren und was sind eigentlich Goodies, von denen alle sprechen?

Von meiner Wohnung bis nach Leipzig sind es mehr als 7 Stunden mit dem Auto. Deshalb war relativ schnell klar, dass das nicht im Bereich des Möglichen ist. Bei dem Versuch ein Ticket für die erste Drachennacht vom Drachenmondverlag zu ergattern, war ich ebenfalls zu langsam, sodass ich – etwas enttäuscht – feststellte, LBM2017 ohne mich. Aber als plötzlich mein Name unter dem gewonnen Ticket für die Drachennacht stand, war der Jubel dafür umso größer! Vor Freude hüpfend, konnte ich es kaum glauben und fing an, meinen Koffer zu packen: Leipzig ich komme!

Die Messehalle war wie ein Schock und Traum zugleich. Ich befand mich ständig in einem Zustand zwischen total orientierungslos und absolut glücklich. Zu diesem Zeitpunkt war mein Debütroman noch nicht erschienen und mein Blog sozusagen noch ungesehen in der großen, weiten Welt. Somit war ich komplett Undercover unter all den Menschen und erhielt erstmal nur Einblicke in diese gigantische Bücherwelt. Viele, viele Bücher und Goodies durften mich mit nach Hause begleiten und natürlich war die Drachennacht mein großes Highlight. Ich habe mich so geehrt gefühlt, denn ohne dieses Ticket wäre ich nie nach Leipzig gefahren. So konnte ich tatsächlich die Autoren und viele andere Blogger persönlich treffen und kennenlernen. Eine Erfahrung, für die man inklusive Stau auch mal 9 Stunden Fahrt in Kauf nimmt.
Von diesem einen Tag an (ja, nur einen Tag) war klar, das ist nicht meine letzte Buchmesse gewesen. Jetzt fängt es gerade erst an!

Bis bald & alles Liebe,
Eure Jay (:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.